Jan 23

Leitlinien zur Migräne und Therapie

Halbseitige Schmerzattaken, Überkeit und Arbeitsausfall – mehr als acht Millionen Menschen alleine in Deutschland leiden unter Migräne und Kopfschmerzen. Die genauen Ursachen sind leider bis heute noch nicht vollständig aufgeklärt. Schmerzanfälle muss man heute nicht einfach so hinnehmen.
Neue Studien und Erkenntnisse haben dazu geführt, dass die Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie ihre Therapieempfehlung zur Migräne aktualisiert haben.

Bei leichten Migräneattaken sind rezeptfreie Schmerzmittel wie Acetylsalicysäure, Ibupropen oder Paracetamol die Mittel der ersten Wahl. Bei starken Schmerzen kommen die überwiedgend verschreibungspflichtigen Triptane zum Einsatz. Sie greifen an bestimmten Bindungsstellen des Botenstoffes Serotonin an und unterdrücken den Schmerz. Triptane und Schmerzmittel dürfen aber höchstens an zehn Tagen im Monat genommen werden, sonst besteht die Gefahr, das sie einen Dauerkopfschmerz hervorrufen.
Leitlinien zur Migräne und Therapie
 Migränemedikament Naratriptan ohne Rezept, Rezeptfrei Vorbeugende Behandlung gegen die Schmerzattacken

Jan 23

Migränemedikament Naratriptan ohne Rezept

Hilfe für Migränepatienten
Seit dem 1. April ist ein Migränemittel erstmals Rezeptfrei in Apotheken erhältlich.
Naratriptan ist sehr gut verträglich und hilft nur bei Migräne. Die beiden Tabletten helfen für einen Migräneanfall. Der Beipackzettel informiert über die Dosierung und Art der Anwendung.
Naratriptan ist niedrig dosiert und bringt den Patienten nicht in Gefahr. Eine Beratung erfolgt natürlich zusätzlich durch den Apotheker.

Der Vorteil ist, das der Migränepatient ein wirksames Migränemittel zur Hand hat, auch wenn er mal keine Zeit hat zum Arzt zu gehen.
Dies sollte jedoch auf keinen Fall eine Dauerlösung sein. Es sollte in jeden Fall ein Arzt zu Rate gezogen werden, um über einen weiteren Therapieverlauf oder Behandlung nachzudenken.
Migränemedikament Naratriptan ohne Rezept
 Wirkungsweise der Triptane, Behandlungsmethoden Migräne und Behandlung der Schmerzen

Jan 23

Wirkungsweise der Triptane

Wirkmechanismus
Triptane sind wie Serotonin Agonisten an 5-HT1B- und 5-HT1D-Rezeptoren (zusammengefasst als 5-HT1B/1D-Rezeptoren). Für die Wirksamkeit der Triptane werden drei Mechanismen diskutiert, die mit einer Aktivierung dieser Rezeptoren assoziiert werden:

Triptane führen zu einer Verengung der bei einem Migräneanfall erweiterten zerebralen Blutgefäße.
Triptane hemmen die Ausschüttung entzündlicher Peptide, wie z.B. Substanz P und Calcitonin gene related peptide (CGRP), aus Neuronen im Zentralnervensystem.
Triptane hemmen die Ausbreitung von Schmerzreizen über die Hirnrinde.
Darüber hinaus zeigen die meisten Triptane eine agonistische Wirksamkeit an 5-HT1F-Rezeptoren. Eine Aktivierung dieser Rezeptoren führt ebenfalls zu einer Hemmung der Freisetzung entzündlicher Peptide, nicht aber zu einer Gefäßverengung zerebraler Blutgefäße. Der 5-HT1F-Rezeptor ist somit möglicherweise ebenfalls an der Migränewirksamkeit der Triptane beteiligt.

Wirkungsweise der Triptane
 Migräneanfälle und Triptane, Medikamente Migränemedikament Naratriptan ohne Rezept, Rezeptfrei

Jan 23

Migräneanfälle und Triptane

Anwendungsgebiete:
Triptane werden zur Therapie akuter Migräneanfälle mit und ohne Aura als Mittel der ersten Wahl eingesetzt. Darüber hinaus zeigen sie in der Behandlung des Clusterkopfschmerzes klinische Wirksamkeit. Im Gegensatz zu klassischen Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure oder Paracetamol sind Triptane (mit Ausnahme von Naratriptan in Zubereitungen die 2 Tabletten zu je 2,5mg Naratriptan enthalten; ab April 2006) verschreibungspflichtig. Ich bin berufstätig und durch meine Arbeit sehr eingespannt. Bei mir hat die Therapie und Behandlungsmethode geholfen.
Migräneanfälle und Triptane

 Triptan und Triptane bei Migräne Wirkungsweise der Triptane, Behandlungsmethoden

Jan 23

Triptan und Triptane bei Migräne

Triptane sind neuartige Arzneistoffe zur Akutbehandlung der Migräne und des Clusterkopfschmerzes. Ihr Wirkmechanismus beruht auf einer selektiven Stimulierung von Serotonin-Rezeptoren des Subtyps 5-HT1B/1D.

Alle auf dem Markt befindlichen Triptane leiten sich strukturell vom Serotonin (5-HT) und vom 5-Carboxamidotryptamin ab. Derzeit werden in Deutschland folgende Triptane therapeutisch angewendet:

– Almotriptan
– Eletriptan
– Frovatriptan
– Naratriptan
– Rizatriptan
– Sumatriptan
– Zolmitriptan

Erste Modifikationen ausgehend von dem nichtselektiv wirksamen Serotonin lieferten durch Einbringung einer Sulfonamidstruktur den selektiven 5-HT1B/1D-Rezeptoragonisten Sumatriptan. Dieses Strukturmerkmal wurde auch bei zahlreichen neueren Triptanen („Triptane der 2. Generation“) beibehalten. Durch Variation der Substituenten und der Lipophilie wurden hauptsächlich pharmakokinetische Parameter, wie z.B. Bioverfügbarkeit und Halbwertzeit, verändert, während das Wirkprofil weitgehend unbeeinflusst blieb.

Das derzeit potenteste Triptan ist das Frovatriptan, das formal als ein ringgeschlossenes 5-Carboxamidotryptamin angesehen werden kann. Allgemeine Infos über Gesundheit und Hyaluronsäure finden Sie hier generell auch im Internet.

Weitere Triptane, wie z.B. Avitriptan und Donitriptan befanden sich in der klinischen Erprobung, gelangten aber bisher noch nicht auf den Markt. Großes Augenmerk wird derzeit den in der klinischen Erprobung befindlichen selektiven 5-HT1D- und 5-HT1F-Rezeptoragonisten, wie z. B. LY 334370 und LY 344864, als mögliche Nachfolger der Triptane geschenkt.
Medikamente bei starker Migräne sind mit Sicherheit sehr wichtig. Ausdauersport und die allgemeine Fitness sind ebenfalls Vorraussetzung zur Behandlung von Kopfschmerzen.
Triptan und Triptane bei Migräne
 Nebenwirkungen von Triptanen Migräneanfälle und Triptane, Medikamente

Jan 23

Nebenwirkungen von Triptanen

Nebenwirkungen
Neben unspezifischen und möglicherweise auf die Grunderkrankung (Migräne) zuführenden Nebenwirkungen wie z. B. Übelkeit, Erbrechen und Schwindel können insbesondere vorübergehende Blutdruckanstiege und seltener Angina-Pectoris-artige Symptome beobachtet werden. Diese unerwünschten Arzneimittelwirkungen werden auf eine Stimulierung von 5-HT1B/1D-Rezeptoren innerhalb des Herz-Kreislauf-Systems geführt. Sehr selten traten unter der Anwendung von Triptanen Herz-Rhythmus-Störungen, Durchblutungsstörungen und Störungen der Skelettmuskulatur auf.

Wechselwirkungen
Die ebenfalls in der Migränetherapie eingesetzten Mutterkornalkaloide, wie z.B. Ergotamin, sollten zur Vermeidung von Spasmen der Herzkranzgefäße nicht zeitgleich mit Triptanen eingenommen werden.

MAO-Hemmer können zu einem verlangsamten Abbau der Triptane führen. Einige Triptane, wie z.B. Rizatriptan, sind ihrerseits selbst Hemmstoffe des Arzneistoff verstoffwechselnden Cytochrom-P450-Enzymsystems.
Nebenwirkungen von Triptanen
 Kopfschmerzen Sauerstofftherapie Triptan und Triptane bei Migräne

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen