«

»

Jan 23

Migräne – Wie entsteht sie

Millionen von Deutschen leiden unter Migräne, es ist eine Volkskrankheit. Betroffene bekommen häufig Sätze zu hören, wie „Das sind doch nur Kopfschmerzen oder „Stell dich doch nicht so an“. Sie wissen oft gar nicht, was für ihre Kopfschmerzen verantwortlich ist und können sich daher auch nicht richtig therapieren lassen.
Was ist eigentlich Migräne? Der Begriff stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie „halber Kopf“. Im medizinischen Sinne beschreibt er eine neurologische Erkrankung, an der schätzungsweise jeder zehnte Mensch weltweit leidet. Vor allem Frauen sind davon betroffen, bei ihnen tritt Migräne dreimal so häufig auf wie bei Männern.

Im Volksmund versteht man unter Migräne häufig wiederkehrende, starke Kopfschmerzen. Diese treten vor allem auf einer Seite des Kopfes auf und sind oft sehr stechend und damit besonders schmerzhaft für den Betroffenen. Hinzu kommen oft weitere Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und eine Überempfindlichkeit vor Licht und Geräuschen.
Eine Migräne kündigt sich meist schon einige Stunden oder Tage vor dem eigentlichen Ausbrechen an, man leidet unter verschiedensten Symptomen. Diese können sich in einer allgemeinen Gereiztheit, in Heißhungerattacken bis hin zu häufigem Gähnen oder einer starken Müdigkeit ausdrücken.
Wenn die Migräne dann ausbricht, kommt es in circa 20 Prozent der Fälle zu Wahrnehmungsstörungen. Die Betroffenen leiden unter halbseitigem starkem Kopfschmerz, vor allem im Bereich der Stirn oder Schläfe. Die Symptome können wenige Stunden bis zu mehreren Tagen andauern, dann lassen sie langsam nach, nun beginnt die Phase der Müdigkeit unter starker Anspannung, die weitere 24 Stunden andauern kann.
Was löst eine Migräne aus? Eine wichtige Rolle wird dem Lebensstil der Betroffenen zugesprochen. Die immer stärkere Arbeitsbelastung, mehr Termin- und Zeitdruck führt allgemein zu mehr Stress in der Bevölkerung, welcher sich bei den Betroffenen durch eine Migräne entlädt. Zu wenig Schlaf, eine unausgewogene Ernährung und ein ungesunder Lebenswandel, der den Konsum von viel Alkohol, Kaffee oder Zigaretten beinhaltet, können bei empfindlichen Personen ebenfalls den so genannten Schlüsselreiz auslösen, der zu Migräneanfällen führen kann. Ein unregelmäßiger Biorhythmus mit sich stark verändernden Einschlaf- und Aufwachzeiten kann ebenfalls eine Ursache für Migräne sein.
Entstehung von Migräne
 Homöopathie gegen Migräne  Behandlung vom Kopfschmerzen

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen