Jan 23

Leitlinien zur Migräne und Therapie

Halbseitige Schmerzattaken, Überkeit und Arbeitsausfall – mehr als acht Millionen Menschen alleine in Deutschland leiden unter Migräne und Kopfschmerzen. Die genauen Ursachen sind leider bis heute noch nicht vollständig aufgeklärt. Schmerzanfälle muss man heute nicht einfach so hinnehmen.
Neue Studien und Erkenntnisse haben dazu geführt, dass die Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie ihre Therapieempfehlung zur Migräne aktualisiert haben.

Bei leichten Migräneattaken sind rezeptfreie Schmerzmittel wie Acetylsalicysäure, Ibupropen oder Paracetamol die Mittel der ersten Wahl. Bei starken Schmerzen kommen die überwiedgend verschreibungspflichtigen Triptane zum Einsatz. Sie greifen an bestimmten Bindungsstellen des Botenstoffes Serotonin an und unterdrücken den Schmerz. Triptane und Schmerzmittel dürfen aber höchstens an zehn Tagen im Monat genommen werden, sonst besteht die Gefahr, das sie einen Dauerkopfschmerz hervorrufen.
Leitlinien zur Migräne und Therapie
 Migränemedikament Naratriptan ohne Rezept, Rezeptfrei Vorbeugende Behandlung gegen die Schmerzattacken

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen